öffentliche Wasserstoff-Tankstellen

Die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie wurde 2008 von der Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gegründet. Sie koordiniert zwei Förderprogramme des Bundes – das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie (NIP) sowie die Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI. Beide Programme dienen der Marktvorbereitung, um Mobilität und Energieversorgung künftig effizient und emissionsarm zu gestalten. Zudem unterstützt die NOW das BMVI auch im Hinblick auf die Programmumsetzungen Infrastruktur für lektromobilität und Fortentwicklung der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie.


Weitere Informationen:  https://www.now-gmbh.de/de

 

Die H2 MOBILITY Deutschland GmbH & Co. KG ist verantwortlich für den deutschlandweiten Ausbau der Wasserstoff-Infrastruktur. Die ersten 100 H2-Tankstellen werden bedingungslos in Ballungszentren sowie entlang Fernstraßen und Autobahnen errichtet. Bis 2023 sind weitere 300 H2-Stationen in Abhängigkeit vom Hochlauf der Brennstoffzellen-Fahrzeugzahlen geplant. Gesellschafter sind Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und TOTAL. BMW, Honda, Hyundai, Toyota und Volkswagen begleiten als assoziierte Partner. Die NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie berät in politischen Fragen.


Weitere Informationen:  http://h2-mobility.de/

 

The Linde Group hat im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 16,948 Mrd. EUR erzielt und ist damit eines der führenden Gase- und Engineeringunternehmen der Welt. Linde verfügt über umfassende Kompetenzen und langjährige Erfahrung im Bereich H2. Es war eines der ersten Unternehmen, das vor rund 25 Jahren das Potenzial von Wasserstoff als umweltfreundlicher Kraftstoff erkannt und sich der Weiterentwicklung der entsprechenden Technologien gewidmet hat.


Weitere Informationen:  H2 als Energieträger

 

Toyota wurde im Jahre 1936 gegründet und gehört weltweit zu den größten Automobilherstellern. Mit ehrgeizigen Umweltzielen, der sogenannten Enviromental Challenge 2050, wird konzernweit außergewöhnlich viel unternommen um die Mobilität nachhaltig zu gestalten. Klimaschutz und Luftreinhaltung erfordern kluge Antriebsstrategien. Mehr als 11 Millionen Hybridfahrzeuge in zufriedener Kundenhand beweisen seit nunmehr 20 Jahren globale Akzeptanz. Als konsequente Evolution wurde im Jahr 2014 die Brennstoffzelle in der Limousine Mirai eingeführt. Nach drei Jahren sind bereits über 5.000 Fahrzeuge weltweit auf den Straßen unterwegs. Damit beweist Toyota, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die fossile durch eine wasserstoffbasierte Epoche abgelöst werden wird. Als Hauptsponsor wird Toyota die olympischen und paralympischen Spiele im Jahr 2020 in Tokio bereits CO2 frei gestalten.


Weitere Informationen:  Toyota Mirai

 

 

Kreillerstr. 220

81825 München

 

 

Detmoldstraße 1

80935 München