Carsharing

STATTAUTO

 

unterhält einen Fuhrpark (Miniklasse, Kleinwagen, Mittelklassefahrzeuge, Kleinbusse, Kleintransporter) für seine Teilnehmer. STATTAUTO organisiert die Fahrzeugverteilung an verschiedenen, über das Stadtgebiet verteilten Stationen und ist zuständig für Wartung, Pflege und Reparatur der Fahrzeuge.

STATTAUTO bietet Nutzungsmöglichkeiten wie bei einem Privatauto- z.B. stunden-, tage- oder wochenweise Fahrten. STATTAUTO Teilnehmer können jederzeit (24 Std. täglich) per Telefon oder über Internet ein Auto reservieren - für die spontane Fahrtentscheidung oder für eine Fahrt, die langfristig geplant ist. 90% aller Buchungswünsche werden erfüllt.

Zu Fahrtbeginn öffnen STATTAUTO Teilnehmer das Fahrzeug bzw. den Fahrzeugschlüsseltresor mit ihrer Chip-Karte und Geheimnummer. Sie tanken bargeldlos mit einer Tankkarte auf Kosten von STATTAUTO. Am Fahrtende wird das Auto zur Station zurückgebracht und ein kurzer Fahrtbericht ausgefüllt, auf dessen Grundlage die Abrechnung erfolgt.

 

Wer mitmachen will, muss in der Geschäftsstelle einen Teilnahmevertrag abschließen. Die Kosten setzen sich wie folgt zusammen: Aufnahmegebühr 50 Euro, Kaution 500 Euro, Monatsbeitrag 7 Euro (bei IsarCard-Abo-Inhabern reduzieren sich Aufnahmegebühr und Kaution auf die Hälfte). Dazu kommt eine Nutzungsgebühr nach Mietdauer und Kilometer, die wiederum abhängig ist von der Tageszeit und der gebuchten Fahrzeugkategorie. 



STATTAUTO Teilnehmer können nicht nur die Fahrzeuge von STATTAUTO in München und Umgebung nutzen, sondern auch Fahrzeuge von CarSharing Organisationen in anderen Städten Deutschlands oder der Schweiz. STATTAUTO organisiert für seine Teilnehmer die Quernutzung.

 

Informationen unter: http://www.stattauto-muenchen.de/

 



STATTAUTO - Station in der Gollierstraße 61 (neben Pfarrheim St. Rupert)

 

 



 

Drive-Now

 

nennen Sixt und BMW das neue Car-Sharing-Produkt, das sie in einem gemeinsamen Joint-Venture-Unternehmen in München mit rund 300 Autos (BMW i, Mini) realisieren.

Und so funktioniert das System des Münchner Joint Ventures: Gegen eine
einmalige Gebühr von 29 Euro können sich Kunden bei Sixt für Drive-Now
registrieren. Wer ein Auto braucht, kann es via Internet buchen oder auch ohne Reservierung einfach vom Fleck weg nutzen. Das System funktioniert schlüssellos: Die Drive-Now-Autos werden mit einem Chip auf dem Führerschein geöffnet beziehungsweise verschlossen und per Startknopf angelassen. Den Chip erhalten Nutzer bei der Registrierung. Auch Fahranfänger zwischen 18 und 21 Jahren dürfen mitmachen. Sie müssen allerdings zuvor an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen.

 

Neben der Anmeldegebühr zahlen Drive-Now-Kunden pro Minute Fahrzeugnutzung. Hier verlangen Sixt und BMW 29 Cent all-inklusive. Beim Mini-Cooper ist der Stundentarif auf 14,90 Euro begrenzt. Wer sein Auto nach kurzer Parkphase weiter nutzen will, kann es für 10 Cent pro Minute halten.

 

Die Autos können überall in der City Münchens geparkt werden. Es gibt
kostenfreie Parkmöglichkeiten im öffentlichen Innenstadtbereich und kostenfreie Stellplätze in ausgewählten Parkhäusern der Stadt.

 

https://www.drive-now.com/

 



(aufgenommen in der Ridlerstraße)

 

e-Mobil (aufgenommen in der Ridlerstraße)

 

 

Flinkster

 

In München gibt es zum einen „klassische“ Flinkster-Fahrzeuge diverser  Carsharing-Kooperationspartner an Stationen mit fest reservierten  Parkplätzen. Zum anderen gibt es eine hohe Anzahl an Fahrzeugen, die in über 50 Quartieren auf öffentlichen Parkflächen bereitstehen.Die Registrierung kostet 50 Euro (für Inhaber der BahnCard kostenlos). Tagsüber bezahlt man 2,30 Euro pro Stunde, nachts 1,50 Euro (jeweils zzgl. 17 Cent pro gefahrenem Kilometer). Anmeldung per Internet:



http://www.flinkster.de/index.php?id=453



(aufgenommen in der Ridlerstraße)

 

 

car2go

 

car2go hat das „Free Floating“-System begründet und ist der weltweite Marktführer in diesem Segment: Wie in jeder car2go Stadt können die smart fortwo auch in München unabhängig von festen Mietstationen angemietet und zum Mietende auf einen beliebigen öffentlichen Parkplatz abgestellt werden. In der bayerischen Landeshauptstadt sind dies neben den freien Parkplätzen grundsätzlich alle Mischparkzonen in den bewirtschafteten Parklizenzgebieten - mit Ausnahme der Altstadt innerhalb des Altstadtrings, des Parklizenzgebietes Hauptbahnhof und der reinen Anwohnerparkzonen. Für die Kunden entstehen neben einer einmaligen Registrierungsgebühr in Höhe von 19 Euro nur die reinen Nutzungskosten. Steuern, Versicherung, Kraftstoff- und Parkgebühren sowie die ersten 50 Kilometer sind bereits im einheitlichen Mietpreis von 29 Cent pro Minute enthalten.

 

 https://www.car2go.com/de/muenchen/



(aufgenommen in der Ridlerstraße)

 

 

Mitfahrzentrale

Mitfahrzentrale.de

 

Mitfahrzentrale.de vermittelt seit 1998 europaweit Fahrgemeinschaften für Sie. Mehr als 700.000 Mitfahrer finden hier aktuelle Mitfahrgelegenheiten.



http://www.mitfahrzentrale.de/





MiFaZ

 

Die Mitfahrzentrale “MiFaZ” ist eine Online-Vermittlung von Fahrgemeinschaften. Die Nutzer können die gewünschten Strecken in Form von Angeboten und Gesuchen inserieren und mit Hilfe einer Karte und intelligenter Umkreissuche und Korridorsuche nach Einträgen suchen. Schwerpunkt der MiFaZ ist der Pendlerverkehr, d.h. alle Menschen die regelmäßig kürzere Strecken fahren. Deshalb wird die MiFaZ speziell für Landkreise, Städte und Gemeinden oder Firmen eingerichtet.

 

http://www.mifaz.de/