Ihr Weg zum 8. Stadtbezirk mit dem PKW

Der 8. Stadtbezirk ist bis auf die Ostseite (ebenfall als Riegel wirkende Theresienwiese) vollständig von Bahnlinien umschlossen. Es gibt daher nur wenige Hauptverkehrsachsen, die den Stadtteil erschließen. Gerade in den Hauptverkehrszeiten (7-9 Uhr und 16-18 Uhr) bilden sich auf den Erschließungsstraßen sowie auf den Zufahrten zum Mittleren Ring lange Staus.

 

Seit 2009 ist der 8. Stadtbezirk zudem vollständig parklizenziert (auch die Bereiche außerhalb des Mittleren Rings (westlich der Trappentreustraße).

Dies bedeutet, dass Besucher nur an ausgewiesenen Stellen und kostenpflichtig (1 € / Std. - max. 6 € / Tag) im öffentlichen Straßenraum parken können.

 

Es ist daher empfehlenswert, soweit möglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Der 8. Stadtbezirk ist diesbezüglich hervorragend erschlossen.

 

Bitte beachten Sie auch, dass Sie den Bereich innerhalb des Mittleren Rings (östlich der Trappentreustraße) nur dann befahren dürfen, wenn Ihr Fahrzeug die grüne Feinstaubplakette besitzt. Bezüglich genauer Informationen zur Umweltzone siehe auch "Umwelt".

 



Johann Baptist Trappentreu (* 1805; † 1883) war ein Münchner Bierbrauer und Wirt der Gaststätte "Zum Sternecker" im Tal. Er wurde für seine großzügigen Armenspenden bekannt; neben Bedürftigen in München spendete er auch nach Afrika und Palästina. Des Weiteren stiftete er Kirchenglocken wie z. B. für das Kloster Andechs. Trappentreu ist im Alten Südfriedhof begraben.

 

 

Anfahrt aus dem Norden / Süden über den Mittleren Ring:



Der mittlere Ring unterquert mit dem Trappentreutunnel vollständig den 8. Stadtbezirk. Es gilt daher, rechtzeitig vor den Tunnelportalen abzufahren.

 

aus Richtung Norden

(Neuhausen / Olympiagelände / A8 Stuttgart / A9 Nürnberg):

 

 

Wenn Ihr Ziel im Norden / Westen / Osten des 8. Stadtbezirks liegt:

Auf der Donnersberger Brücke rechts halten - die erste Abfahrtsrampe (am Hauptzollamt) abfahren. So erreichen Sie die Landsberger Straße, die den Nordteil des 8. Stadtbezirks erschließt bzw. wenn Sie diese noch queren die Guldein-, Westend- und Tulbeckstraße als Einfahrtstraßen in den Nordteil des 8. Stadtbezirks.

 

Wenn Ihr Ziel im Süden des 8. Stadtbezirks liegt:

Durchqueren Sie den Trappentreutunnel und fahren Sie unmittelbar am Tunnelende rechts ab; halten Sie sich auf der Ausfahrtsrampe links und drehen Sie durch zweimaliges Linksabbiegen um. In der Gegenrichtung halten Sie sich auf der rechten Fahrspur, queren die Hansastraße und unterqueren die Bahnlinie München Rosenheim. Sie erreichen die Ridlerstraße, die den Südteil des 8. Stadtbezirks erschließt.

  

 

aus Richtung Süden

(Sendling / A8 Salzburg / A95 Garmisch-Partenkirchen / A96 Lindau):



 

 

Wenn Ihr Ziel im Süden / Westen / Osten des 8. Stadtbezirks liegt: unmittelbar nach der Mündung der A96 (Lindau-München) in den Mittleren Ring rechts halten (etwa auf Höhe Rudi-Sedlmayer-Halle) und abfahren. Stets auf der rechten Fahrspur bleiben und den Leonhard-Moll-Bogen sowie die Hansastraße queren. Nach der Unterquerung der Bahnlinie München-Rosenheim erreichen Sie die Ridlerstraße, die den Südteil des 8. Stadtbezirks erschließt.



Wenn Ihr Ziel im Norden des 8. Stadtbezirks liegt, können Sie im Trappentreutunnel die Ausfahrt Stadtmitte benutzen und gelangen so zur querenden Landsberger Straße.

 

 

 

Anfahrt aus Richtung Westen (Laim / Pasing)

über die Landsberger Straße (B2) stadteinwärts; unmittelbar nach dem "Bauhaus"-Heimwerkermarkt unterqueren Sie die Bahnlinie München-Rosenheim und befinden Sich im Nordwestteil des 8. Stadtbezirks.

 

Anfahrt aus Richtung Südwesten (Laim / Hadern)

über die Westendstraße

 

Anfahrt aus Richtung Südosten (Sendling)

über die Hans-Fischer-Straße, die Baumgartnerstraße, die Pfeuferstraße

 

Anfahrt aus Richtung Osten (Innenstadt)

über die Bayerstraße, die Schwanthalerstraße

 

Anfahrt aus Richtung Norden (Maxvorstadt)

über die Hackerbrücke

 

 

Hinweis zum Lauf der Hausnummern:

Die Hausnummerierung beginnt grundsätzlich an dem Straßenende, das dem Stadtzentrum am nächsten liegt, wobei – stadtauswärts gesehen – gerade Hausnummern an der rechten, ungerade Hausnummern an der linken Straßenseite vergeben werden.