In der Landeshauptstadt München gibt es über 1100 öffentliche Brunnen, hinzu kommt eine große Anzahl von Brunnen, die sich auf Privatgrund befinden. Einige davon befinden sich in unserem Stadtbezirk, oft an versteckter Stelle. Der Bezirksausschuss 8 kämpft seit vielen Jahren dafür, dass die Brunnen im 8. Stadtbezirk in Betrieb gehalten werden können. Bereits der reguläre Unterhalt - insbesondere der Brunnentechnik - ist nämlich sehr kostspielig, weshalb die Brunnenanlagen nicht auch noch zusätzlich mutwillig verschmutzt (Flaschen, Dosen, Plastiktüten, Zeitungen), mit Graffiti besprüht, bestiegen oder als Hundebad missbraucht werden sollten.



Der 4-Nymphen-Brunnen (1934) befindet sich am östlichen Ende der Parkanlage Gollierplatz.


Gestaltet wurde der Brunnen von Elmar Dietz.

Jugendstilbrunnen

 

(ohne Wasseranschluss, stand zuvor mitten im Bavariapark und wurde nun zusammen mit zwei Sitzbänken am Nordrand des Bavariaparks aufgestellt).

"St.Rupert-Brunnen"

 

Bergmannstraße 38/40

 

Der Brunnen zeigt den Heiligen Rupert, erkennbar an der Darstellung als Bischof (Bischofsstab in der rechten Hand) mit dem Salzfass (in der linken Hand). In der katholischen Kirche ist St. Rupert der Schutzheilige der Bundesländer Salzburg und Kärnten sowie der Stadt Salzburg, des Rupertiwinkels in Oberbayern, des Salzbergbaus, der Salzarbeiter, der Diözese Salzburg, der Diözese Graz-Seckau und der Hunde.

 

Der Brunnen ist wohl eine Hommage an die nahegelegene römisch-katholische Hauptkirche des 8. Stadtbezirks, St. Rupert am Gollierplatz.

 

"Aktions-Brunnen"

(2001)

 

vor dem Pfarrheim

St. Rupert

 

(Trappentreustraße / Ecke Gollierstraße)

Brunnen im Innenhof

der Medienfabrik

(Ganghoferstr. 68-70)

 

Nach "Feng Shui" gestaltete

Innenhöfe mit mehreren

Wasserläufen.

Im Bild:

 

Sehr schön gestalteter

"Bachlauf" über 3 Ebenen

 

Brunnenanlage

am Eingangsrondell

des Central Tower

 

Landsberger Str. 110 /

Donnersberger Brücke

Brunnen

auf dem Vorplatz

der Genossenschaft

an der Barthstraße

 

 

 

Barthstraße 7-9

Der Türkenbrunnen befindet sich in der Grünanlage auf der Nord-Ost-Seite des Heimeranplatzes.

Der Brunnen wurde anlässlich der Internationalen Gartenbauausstellung 1983 von der Türkei gestiftet und 1985 am Heimeranplatz aufgestellt.

Brunnen im Innenhof

des Bürogebäudes

Barthstraße 24

Pyramiden-Brunnen

(2003)

 

Ridlerstraße 52

(Heimeranplatz Westseite)

Esplanade-Brunnen

(2006)

 

 

 

Ganghoferstraße 39

Brunnen am Kongresszentrum

 

(außer Betrieb)

 

Theresienhöhe 15

 

Hierbei handelt es sich vermutlich um Reste der Anlage, die ursprünglich - zusammen mit den heute im Bavariapark verstreuten Skulpturen - ein Ensemble am Westende des Bavariaparks bildete.

Brunnen am Gewerbehof

 

Trappentreu- /

Ecke Westendstraße

Röhrenbrunnen

(1986)

 

von Andreas Sobeck

 

 

Schwanthaler-/

Ecke Schießstättstraße

 

(aktuell außer Betrieb)

"Wasserspielplatz"

auf der Rückseite

von St. Benedikt

 

(aktuell außer Betrieb)

Brunnen an der Zirkuswiese

 

Theresienhöhe 6

 

 

Passanten halten den Brunnen für eine Skulptur, aber Alteingesessene erinnern sich:

Wo heute die schräggestellte Glasfassade des Haupteingangs zum Möbelhaus XXXLutz steht, befand sich zu Karstadt-Zeiten der Haupteingang im Tiefgeschoss, welches man über eine Freitreppe erreichte. Die Treppe wurde durch eine Wasserkaskade geteilt, an deren oberem Ende der Brunnen mit seinen 4 Tellern stand. Mit der Umgestaltung des Eingangsbereichs wurden Treppe und Kaskade abgerissen, der Brunnen etwa 15 Meter nach Osten verschoben und "trockengelegt".